· 

Kleine Fehler selbst beheben | Teil 1

3 Häufige PRobleme

In unserem Artikel "Der tägliche Wartungs-Check für dein Schweißgerät" ging es darum, wie Ihr durch eine tägliche Wartung Ausfälle oder Störungen an Eurem Schweißgerät vermeiden könnt. Tritt aber trotzdem mal ein Fehler auf, bedeutet das nicht, dass Ihr gleich einen Servicetechniker braucht. Wir schauen uns heute drei der häufigsten Probleme an, die beim Schweißen an der Maschine auftreten können und wir zeigen Euch, wie Ihr Sie mit einfachen Handgriffen selbst lösen könnt.

# 1 - Falsche Schweißeigenschaften

Besonders wenn Schweißgeräte von mehr als einer Person zu mehr als einem Verfahren genutzt werden, kommt es vor, dass voreingestellte Schweißeigenschaften sogenannte JOBS verstellt werden und in der Fülle an Einstellungsmöglichkeiten, der ein oder andere Parameter nicht mehr optimal zum gewünschten Ergebnis passt.

Viele unserer Kunden haben schon geglaubt, dass ihre Maschine einen Defekt hat, obwohl einfach nur ein Kollege ohne ihr Wissen z.B. den Brennermodus von Zwei- auf Viertakt verstellt hat.

 

Also sollte Euer Schweißgerät keine zufriedenstellende Ergebnisse liefern, überprüft zu aller erst Eure Einstellungen wie Brennermodus oder ob Ihr noch im richtigen JOB seid. Im Einzelfall könnt Ihr entweder einzelne gespeicherte JOB-Kennlinien oder die ganze Maschine auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

 

Anweisungen hierfür findet Ihr in Eurer Bedienungsanleitung und auch wir werden uns mit dem Reset nochmal in einem gesonderten Artikel auseinander setzen.

 

Außerdem empfehlen wir Euch zu diesem Thema auch unser Video über die verschiedenen Brennermodi bei der EWM Tetrix 230 DC

 

#2 - Gerät überhitzt

Bei wassergekühlten Geräten kann das falsche Kühlmittel schnell einen Schaden an der Pumpe verursachen. Der Austausch ist natürlich Sache des Fachmannes. Lasst es also nicht soweit kommen und verwendet ausschließlich vom Hersteller empfohlene Kühlmittel. Achtet auch besonders bei häufigem Brennerwechsel darauf, dass der Füllstand nicht unter das Minimum fällt.

 

Bei Luftgekühlten Anlagen sollte der Lüfter spätestens bei hoher Leistung hörbar anlaufen. Ist das nicht der Fall, solltet Ihr auf keinen Fall weiter schweißen, sondern die Maschine in die Fachwerkstatt bringen.

 

Läuft der Lüfter aber ihr habt trotzdem keine ausreichende Kühlung könnt Ihr den Luftkanal im laufenden Betrieb mit trockener Druckluft auspusten.

#3 - Netzfehler

Wenn beim Betätigen des Netzschalters das Gerät nohct reagiert oder die Siecherung fliegt, braucht man nicht immer vom schlimmsten ausgehen. Funktionsstörungen können auch ganz kleine Ursachen haben. Oft ist die Stromquelle ganz einfach an der falschen Netzspannung oder einer fehlenden Phase angeschlossen. Vergleicht auch hier einfach die Angaben über die Netzspannung am Typenschild des Geräts mit Euren Anschlüssen und wechselt ggf. den Steckplatz.

TIPP!

Da in den Schweißhallen und Werkstätten oftmals nicht die optimalsten Bedingungen herrschen und die Umgebungsluft voller Schleif- und Feinstaub ist, empfehlen wir Euch den Einsatz eines zusätzlichen Staubfilters. Dieser vermindert das Einsaugen dieser Stäube und reduziert dadurch das Risiko eines Isolationsfehlers im Gerät, der dazu führen kann, dass bei Euch die Netzsicherung bzw. der FI-Schutzschalter auslößt.

Ich hoffe, wir konnten Euch ein paar nützliche Tipps im Umgang mit kleinen Fehlern am Schweißgerät geben. Im nächsten Artikel soll es um das Zubehör wie Brenner gehen, da diese bzw deren falsche Anwendung immer noch die meißten Ausfälle beim Schweißen verursachen.

 

Bis dahin wünsche ich  Euch viel Spaß beim Schweißen!

 

Viele Grüße

 

Nick

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Patrick Reim

Patrick Reim

Vertrieb (Außendienst)

Edmund Reim

Vertrieb (Innendienst)

Nikolai Reim

Service Geräte

Nico Fichtel

Service Zubehör

Social Media:



Lieferung von Onlinebestellungen versandkostenfrei ab 150,- € netto Auftragswert. Darunter max. 8,-€ pro Paket (max 31,5 kg) bzw 59,-€ pro Palette bei Speditionssendungen. Eine genaue Berechnung entnehmen Sie bitte unserer Auftragsbestätigung.